Social Media & Recht

Dem Video im Kurzformat gehört die neue "Marketing-Bühne"

Was ist rechtlich zu beachten?

 

Grundsätzlich zu unterscheiden sind selbst aufgenommene Videos und Videos von Drittanbietern bzw. zugekaufte Videos.

 

Für selbst aufgenommene Videos gilt:

Zustimmung der aufgenommenen Personen am besten schriftlich vor dem Dreh einholen. Die Zustimmungserklärung sollte mindestens den Zweck und die geplanten Veröffentlichungsarten enthalten. Gibt es nicht volljährige Darsteller (Kindergeburtstag, Longboardvideo, etc.) ist die Zustimmung der erziehungsberechtigten Person/en vorab einzuholen.

 

Videos von Drittanbietern bzw. zugekaufte Videos
Direkt mit dem Anbieter abklären wie man das Video einsetzen möchte (Fanpage, Website, Newslettermarketing, uä)  und das OK dafür einholen.

Oft wird die Nutzung auch über die Geschäftbedingungen der Anbieterplattform geregelt. Möchte man ein Video beispielsweise einfach nur "teilen" ist jedenfalls der Link zum originären Posting hinzuzufügen.

 

Es wird empfohlen vor dem Teilen die Zustimmung des Urhebers einzuholen. Das ist in den meisten Fällen ganz unkompliziert über eine kurze Direktnachricht möglich. Widerspricht der Urheber dem Teilen, sollte man das tunlichst respektieren (= Urheberrechtsverletzung, kann teuer werden)!

 

Rechtliche Details sollten immer individuell gelöst werden. Dafür stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.